Beim Schlemmen an die Umwelt denken – Bio-Lebensmittel auf dem Vormarsch

Bio Lebensmittel vom Markt

Photo by manuel | MC

Dass Genuss und Gesundheit sich nicht ausschließen, zeigt die zunehmende Vielfalt an Bio-Lebensmitteln. Bio-Lebensmittel umfassen mittlerweile die gesamte Bandbreite, vom Biofleisch, über Bioobst und -gemüse, bis hin zu Bio-Milch und -wein. Selbst der besonders exklusive Gaumen lässt sich mit Schokoladen, Bio-Tee, Weinen und Honig aus der Öko-Landwirtschaft verwöhnen.

Bio-Lebensmittel haben vor allem in den letzten beiden Jahren enorm an Popularität gewonnen, da sich auch immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene sowie junge Familien für eine gleichermaßen gesunde, ausgewogene und auch nachhaltig umweltschonende Ernährung interessieren. Eine Entscheidung, die vornehmlich darauf basiert, dass Bio-Lebensmittel deutlich weniger schadstoffbelastet sind, außerdem frei von Pestiziden und Spritzmitteln. Damit sind Biolebensmittel nicht nur besonders magenverträglich, sie sind auch viel seltener mit Allergenen besetzt, die bei Lebensmittelüberempfindlichkeiten unangenehme Hautreaktionen auslösen können.

Wie unterscheiden sich Biolebensmittel von nicht-ökologischen Produkten?

Für die Herstellung und den Anbau von Bio-Lebensmitteln sieht die EU-Verordnung strenge Regelungen vor. Das Bio-Siegel erhalten demnach nur Lebensmittel, die der EG-Öko-Verordnung entsprechen. Aufgrund des regelrechten Bio-Hypes gibt es natürlich Trittbrettfahrer, die das Bio-Gütesiegel als Wirtschaftsfaktor missbrauchen. Häufig werden solche Produkte dann mit Formulierungen wie „aus kontrollierter Landwirtschaft“ beworben. Hier ist Vorsicht geboten, denn diese Lebensmittel entsprechen nicht den gültigen Ökostandards.

Wer also tatsächlich ökologisch essen möchte, sollte auf Produkte mit dem gesetzlich geschützten Siegel „BIO“ zurückgreifen. Diese wirklichen Bio-Lebensmittel wurden garantiert ohne den Zusatz chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel hergestellt. Bei Fleischsorten wie dem Bio-Geflügel oder auch anderem Biofleisch wurde auf den Zusatz von Weißmehlen verzichtet, zudem kommen andere tierische Nebenprodukte wie Bio-Milch und Bio-Eier von Tieren aus kontrollierter Freilandhaltung. Sämtliche Lebensmittel werden zudem ohne gentechnisch veränderte Komponenten hergestellt, sie unterliegen ferner der amtlichen Lebensmittelüberwachung.

Wer also beim Kauf seiner Bio-Lebensmittel auf das echte Gütesiegel achtet, kann sicher sein, nur verträgliche, unbehandelte und umweltschonende Produkte zu erwerben.

Wie gut ist Bio eigentlich?

Weine, Tees und Biere – Genussmittel aus ökologischer Herstellung

Ausgerichtet auf eine natürliche, gesunde, umweltfreundliche Lebensweise, umfasst die Palette der Bio-Lebensmittel mittlerweile nicht mehr nur Fleisch, Obst und Gemüse. Auch Grundnahrungsmittel wie Brot und Butter sind unter dem Gütesiegel erhältlich.

Und selbst Genießer, die sich am Abend gern einen Tee, ein Glas Wein oder Bier gönnen, kommen auf ihre Kosten. Bio-Bier und Bio-Wein sind zwar nicht zu den Discounter-üblichen Dumpingpreisen erhältlich, wohl aber im mittleren Preissegment. Als Kunde bekommt man also durchaus preiswerte Produkte, die unter ökologischen Standards hergestellt wurden. Bei alkoholischen Getränken bedeutet das einen absolut natürlichen Gärungs- und Reifeprozess, ganz ohne Zusatz von Beschleunigungsmitteln und künstlichen Geschmacksverstärkern. Weine und Biere sind oftmals milder und verträglicher, weil der Alkoholgehalt nicht künstlich in die Höhe getrieben wurde.

Auch Teekenner schätzen mittlerweile Teesorten aus ökologischem Anbau. Diese Tees schmecken frisch und aromatisch und entwickeln, speziell im Bereich der Kräuter- und Heiltees, noch ihre volle Wirksamkeit.

Fertiggetränke aus biologischer Herstellung können zudem in einem besonders wichtigen Aspekt punkten, nämlich dem Zuckergehalt. Ohne den Zusatz künstlicher Süßungsmittel erweisen sich ökologische Getränke als deutlich gesünder, greifen die Zähne weniger an und belasten den Körper nicht über die Maßen mit versteckten Zuckern, die im Handumdrehen zum „Hüftgold“ werden könnten. Bio-Lebensmittel und -Getränke schonen also Mensch, Tier und Natur.

One Comment

  1. Antworten
    Katrin Hättig 17. September 2012

    Hallo,
    ich hätte einige Fragen zu BIO Lebensmittel. Ich hoffe sie können mir weiterhelfen und zwar ich muss eine FIÜ in der Schule halten. Können sie mir villeicht eine paar Infos zu der Herstellung, Verarbeitung und Vermarktung chicken wie das ganze genau abläuft? Wäre echt freundlich!

    Mit freundlichen Grüßen
    Katrin Hättig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *